Was muss nach dem Importieren aus AdWords überprüft werden?

Was muss nach dem Importieren aus AdWords überprüft werden?

Die meisten Informationen aus Ihren Kampagnen werden beim Importieren aus AdWords übernommen. Im Folgenden finden Sie eine Liste der importierten Daten sowie einiger Ausnahmen.

Wenn Sie bereits Google AdWords verwenden, können Sie viel Zeit sparen, indem Sie Ihre AdWords-Kampagnen direkt in Bing Ads importieren. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Informationen importiert werden, was jedoch nicht bedeutet, dass sie in Bing Ads nicht unterstützt werden. Stellen Sie also nach dem Import sicher, dass in Ihren Kampagnen alles in Ordnung ist, und fügen die fehlenden Informationen erneut in Ihre Kampagnen ein.

Elemente, die nach dem Import überprüft werden sollten

Es gibt bestimmte Fälle, in denen Sie dem Import besondere Aufmerksamkeit widmen müssen. Wenn Sie die unten genannten Elemente importieren, sind die folgenden Informationen wichtig.

Zielsprache der Anzeigengruppeexpando image

In Google AdWords können Kampagnen mehrere Zielsprachen haben, in Bing Ads ist jedoch nur eine Zielsprache pro Anzeigengruppe zulässig. Wenn eine AdWords-Kampagne über mehrere Zielsprachen verfügt, wählt Bing Ads die Sprache mit der höchsten Bewertung basierend auf Daten aus, die vom Bing Ads-Marketplace erfasst werden. Wenn Ihre Kampagne z. B. Englisch, Französisch und Deutsch adressiert, wird aus den drei Sprachen Englisch ausgewählt, da diese Sprache die meisten Impressionen aufweist. Unten finden Sie eine Liste aller unterstützten Sprachen. Wenn keine der Zielsprachen in AdWords in der folgenden Liste aufgeführt ist, wird die Kampagne nicht importiert und mit dieser Fehlermeldung gekennzeichnet: „Nicht unterstützte Zielsprachen“.

Bing Ads unterstützt die folgenden Anzeigensprachen in Anzeigengruppen:

  • Englisch
  • Traditionelles Chinesisch
  • Deutsch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Portugiesisch
  • Italienisch
  • Niederländisch
  • Schwedisch
  • Norwegisch
  • Dänisch
  • Finnisch
Gebote und Budgetsexpando image

Sowohl Bing Ads als auch Google AdWords bieten Ihnen die Möglichkeit, die Kampagnenausgaben auf täglicher Basis zu begrenzen.

Die Mindestanforderungen an Gebote und Budgets von Bing Ads sind anders als bei Google AdWords. Damit Sie alle Ihre Daten rasch importieren können, werden alle Gebote und Budgets standardmäßig erhöht, die unter den Mindestanforderungen von Bing Ads liegen. Beachten Sie bitte, dass Sie während der Einrichtung des Imports diese Erhöhungen deaktivieren können, dann werden jedoch Kampagnen, die diese Mindestanforderungen nicht erfüllen, nicht importiert.

Beim Import aus Google AdWords in Bing Ads Editor werden gemeinsame Budgets in Bing Ads nicht aktualisiert. Verwenden sie bitte die Bing Ads-webanwendung zum importieren von geteilten Budgets aus Google.

Negative Keywordsexpando image

Bing Ads verwendet keine negativen Keywords mit weiter Übereinstimmung. Wenn Sie in Google negative Keywords mit weiter Übereinstimmung festgelegt haben, werden diese beim Importieren in Bing Ads als negative Keywords mit Ausdrucksübereinstimmung behandelt. Weitere Informationen zum Überprüfen der Standortoptionen finden Sie unter Hinzufügen von Keywords, die eine Schaltung von Anzeigen verhindern (Negative Keywords).

Anzeigenverteilung (Netzwerk)expando image

Mit der Anzeigenverteilung können Sie angeben, wo im Internet Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen. Bing Ads bietet das Suchnetzwerk, das Inhaltsnetzwerk oder beides an, und wenn eine Anzeigengruppe aus Google AdWords importiert wird, erfolgt ihre Zuordnung wie folgt:

Wenn es sich um den Typ „Suchnetzwerk mit Displayauswahl“ handelt, wird sie auf Beides eingestellt. Beim Typ „Nur Displaynetzwerk“ wird sie auf „Inhalt“ eingestellt. Wenn der Typ nicht festgestellt werden kann, überprüfen wir die Netzwerke:

  • Wenn es sich um das Netzwerk „Google Such- und Displaynetzwerk“ handelt, wird sie auf „Beides“ eingestellt.
  • Beim Google-Displaynetzwerk wird sie auf „Inhalt“ eingestellt.
  • Beim Google-Suchnetzwerk wird sie auf „Suche“ eingestellt.
Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigenverteilung.

Gebotsanpassung für Desktopzieleexpando image

Google AdWords lässt -100 % und +900 % zu. Bing Ads lässt 0 % bis +900 % zu. Negative Gebote aus Google AdWords werden mit 0 % importiert.

CPA-Geboteexpando image

Bing Ads verfügt nicht über CPA-Gebote (Cost-per-Acquisition, Kosten pro Neukunde). Wenn ein CPA-Gebot aus Google AdWords importiert wird, ändert Bing Ads das CPA-Gebot zu einen CPC-Gebot (Cost-per-Click, Kosten pro Klick). Bei Verwendung von CPA-Geboten in Google AdWords empfehlen wir, dass Sie Ihre Gebote für Anzeigengruppen nach dem Import überprüfen.

Zielgruppen-Targeting nach Standortexpando image

Bing Ads ordnet Ihre Standortziele in Google AdWords den entsprechenden Standorte zu. Wenn jedoch ein Standortziel aus Google AdWords in Bing Ads nicht vorhanden ist, werden Kampagnen, die diese Standorte adressieren, dem übergeordneten Standort in Bing Ads zugeordnet. Angenommen, Sie besitzen eine Kampagne in Google AdWords, deren Standortziel auf Cafelândia im Bundesstaat Paraná in Brasilien festgelegt ist. Diese Stadt wird in Bing Ads nicht direkt zugeordnet, wenn Sie also dieses Standortziel importieren, ordnet Bing Ads es dem übergeordneten Standort zu: dem Bundesstaat Paraná.

Wie erfahre ich, welche Standortziele einem übergeordneten Standort zugeordnet wurden?

Nach dem Import von Standortzielen wird die „Importzusammenfassung“ angezeigt. Wenn nach dem Import fehlerhafte Elemente vorhanden sind, können Sie diese Importfehler in eine Tabelle herunterladen. Jeder Standort, der einem übergeordneten Standort zugeordnet wurde, wird mit einer Warnung in der heruntergeladenen Tabelle angezeigt. Sie können dann entscheiden, ob Sie den übergeordneten Standort beibehalten, den Standort aktualisieren oder löschen möchten.

Shoppingkampagnenexpando image

Shoppingkampagnen sind nur in den USA, im Vereinigten Königreich, in Frankreich und Deutschland verfügbar und können für andere Länder/Regionen nicht importiert werden. Bevor Sie Anzeigen und Produktanzeigen aus Google AdWords-Shoppingkampagnen in Bing Ads-Shoppingkampagnen importieren, müssen Sie einen Bing Merchant Center-Shop erstellen. Anschließend müssen Sie beim Importieren Ihren Shop mit den eingehenden Shoppingkampagnen verknüpfen.

Wenn Sie einen vorhandenen Google AdWords-Katalog verwenden werden, stellen Sie sicher, dass der Katalog im Feld für das Verkaufsland gültige Daten enthält. Bing Ads unterstützt für dieses Feld die folgenden Länder/Regionen:

  • USA
  • Vereinigtes Königreich
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Australien

URL-Nachverfolgung – Parameter utm_sourceexpando image

Wenn Sie in der AdWords-Kampagne den Parameter „utm_source“ verwenden, entspricht der Wert für den Parameter wahrscheinlich „Google“, „AdWords“ oder einer ähnlichen Variante wie zum Beispiel „googleshopping“ oder „AdwordsIndia“. Diese Werte werden durch „bing“ ersetzt.

Zum Beispiel wird http://www.example.com/?utm_source=google als http://www.example.com/?utm_source=bingimportiert.

Dadurch wird verhindert, dass Ihre importierten Kampagnen falsche Quellinformationen melden.

Elemente, die nicht importiert, jedoch mit Bing Ads neu erstellt werden können
  • Automatisierte Regeln
  • Bibliotheken mit negativen Keywords
  • Adressierung nach Alter und Geschlecht
  • Sitelinks-Erweiterungen auf Anzeigengruppenebene
  • App-Erweiterungen auf Anzeigengruppenebene
  • Standorterweiterungen auf Anzeigengruppenebene
  • Anrufanzeigenerweiterungen auf Anzeigengruppenebene
  • Remarketing-Listen und Zuordnungen
  • IP-Ausschlüsse
Wichtig
  • Beachten Sie bitte, dass die Liste oben nicht alle importierten Elemente enthält. Bing Ads importiert alle Daten, die zum Verwalten Ihrer Kampagnen erforderlich sind, und möchte für Sie die beste Erfahrung bereitstellen.
  • Folgendes kann nun aus Google AdWords importiert werden:
    • Eine Kombination aus 4 Millionen Keywords und Anzeigen
    • Eine Kombination aus 2 Millionen negativen Keywords auf Anzeigengruppenebene und Kampagnenebene
    • 2 Million Produktpartitionen für Anzeigengruppen
    • Eine Kombination aus 200.000 aller anderen Entitäten
Ausführliche Liste der importierten Entitäten und Attributeexpando image

Beim Importieren von Kampagnen werden viele verschiedene Arten von Informationen importiert. Sie wissen, dass Ihre Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords zu den Elementen zählen, die importiert werden. Wir werden dies jedoch noch genauer aufschlüsseln – auf die Ebenen von Entität und Attribut.

Für Such- und Inhaltskampagnen importierte wichtige Entitäten:

Kampagneexpando image
  • Kampagnenname
  • Budgetbetrag,
  • Budgettyp
  • Gebotsstrategie:
    Erweiterte Kosten pro Klick oder manuelle Kosten pro Klick werden importiert. Das Maximieren von Klicks, Ziel-CPA und Ziel-ROAS sind in Bing Ads nicht verfügbar, daher werden Kampagnen mit diesen oder anderen Gebotsstrategien beim Importieren auf „Manuelle Kosten pro Klick“ festgelegt.
  • Status
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Benutzerdefinierte Parameter
  • Zeitzone:
    Wenn Sie eine Kampagne zum ersten Mal importieren, wird die Zeitzone auf Kontoebene verwendet. Danach ändert sich die Zeitzone nicht mehr.
  • Kampagnentyp
  • Vertriebsland/-region
Anzeigengruppeexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe:
    Bing Ads ermöglicht 128 Zeichen. Google AdWords ermöglicht 255 Zeichen.
  • Status
  • Startdatum:
    Das Datum, an dem Sie die Kampagne importieren.
  • Enddatum:
    Dies ist beim Import auf „Nie“ eingestellt.
  • Mittel (Anzeigenverteilung): Wenn es sich um den Typ „Suchnetzwerk mit Displayauswahl“ handelt, wird das Medium auf „Gemischt“ eingestellt. Beim Typ „Nur Displaynetzwerk“ wird das Medium auf „Inhalt“ eingestellt.
    Wenn der Typ nicht festgestellt werden kann, überprüfen wir die Netzwerke:
    • Wenn es sich um das Netzwerk „Google Such- und Displaynetzwerk“ handelt, wird das Medium auf „Gemischt“ eingestellt.
    • Beim Google-Displaynetzwerk wird das Medium auf „Inhalt“ eingestellt.
    • Beim Google-Suchnetzwerk wird das Medium auf „Suche“ eingestellt.
  • Gebotsstrategie:
    Die Anzeigengruppen verwenden die Gebotsstrategie der Kampagne. Wenn die Anzeigengruppe explizit auf „Manuelle Kosten pro Klick“ festgelegt ist, wird diese mit „Manuelle Kosten pro Klick“ importiert.
  • Preismodell
  • Anzeigenrotation:
    Vereinfacht aus Google AdWords-Kampagne:
    • „Für Klicks optimieren“ und „Für Abschlüsse optimieren“ werden „Für Klicks optimiert“ zugeordnet.
    • „Gleichmäßig drehen“ und „Unendlich drehen“ werden „Gleichmäßig drehen“ zugeordnet.
    • Start- und Enddatum werden nicht importiert.
  • Suchgebot
  • Inhaltsgebot
  • Sprache:
    Vereinfacht aus Google AdWords-Kampagne. Wenn mehrere Sprachen vorhanden sind, wählen wir die Sprache mit dem größten Marktanteil.
  • Native Gebotsanpassung
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Benutzerdefinierte Parameter
Keywordexpando image
  • Keyword-Text
  • Match-Option:
    Wenn Sie eine Kampagne zum ersten Mal importieren, wird die Match-Option importiert. Danach wird die Match-Option nicht mehr aktualisiert.
  • Gebot
  • Gebotsstrategie:
    Keywords verwenden die Gebotsstrategie der Anzeigengruppe. Wenn das Keyword explizit auf „Manuelle Kosten pro Klick“ festgelegt ist, wird es mit „Manuelle Kosten pro Klick“ importiert.
  • Status
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe:
    Bing Ads ermöglicht 128 Zeichen. Google AdWords ermöglicht 255 Zeichen.
  • Param1
  • Param2
  • Param3
  • Endgültige URL
  • Endgültige mobile URL
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Benutzerdefinierte Parameter
Standardtextanzeigeexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe:
    Bing Ads ermöglicht 128 Zeichen. Google AdWords ermöglicht 255 Zeichen.
  • Status
  • Titel
  • Text:
    Zwei Google AdWords-Beschreibungen werden in Bing Ads zu einer Beschreibung zusammengefasst. Anzeigenanpassungen werden nicht importiert.
  • Anzeige-URL
  • Endgültige URL
  • Endgültige mobile URL
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Benutzerdefinierte Parameter
  • Gerätepräferenz
Erweiterte Textanzeigeexpando image
  • Name der Anzeigengruppe:
    Bing Ads ermöglicht 128 Zeichen. Google AdWords ermöglicht 255 Zeichen.
  • Titel Teil 1:
    Bing Ads und Google AdWords lassen 30 Zeichen zu. In Google AdWords wird dies Überschrift 1 genannt.
  • Titel Teil 2:
    Bing Ads und Google AdWords lassen 30 Zeichen zu. In Google AdWords wird dies Überschrift 2 genannt.
  • Beschreibung:
    Bing Ads und Google AdWords lassen 80 Zeichen zu.
  • Pfad 1:
    Bing Ads und Google AdWords lassen 15 Zeichen zu.
  • Pfad 2:
    Bing Ads und Google AdWords lassen 15 Zeichen zu.
  • Benutzerdefinierte Parameter
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Endgültige URL:
    Bing Ads hat einen Höchstwert von 35 Zeichen für den Host in der URL. Ein Beispiel: Wenn die URL „http://www.edu.bing.co.uk/pages/one“ lautet, dann lautet der Host „www.edu.bing.co.uk“ und darf nicht länger sein als 35 Zeichen. Google AdWords lässt für den Host in der URL mehr als 35 Zeichen zu.
Produktanzeigeexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe:
    Bing Ads ermöglicht 128 Zeichen. Google AdWords ermöglicht 255 Zeichen.
  • Status
  • Aktion

Für Such- und Inhaltskampagnen importierte Anzeigenerweiterungen:

Anruferweiterungen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Telefonnummer
  • Länder-/Regionscode
  • Ist nur Anruf
  • Ist Anrufnachverfolgung aktiviert
  • Gebührenfreie Nachverfolgungsnummer erforderlich
  • Gerätepräferenz
Standorterweiterungen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Firmenname
  • Hausanschrift
  • Straße2
  • Stadt
  • Kantonscode
  • Postleitzahl
  • Länder-/Regionscode
  • Telefonnummer
  • Breitengrad
  • Längengrad
  • Kartensymbol:
    Wird beim Import auf eine leere Zeichenfolge festgelegt.
Sitelinks-Erweiterungen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Anzeigetext
  • Auftrag
  • Description1
  • Description2
  • Gerätepräferenz
  • Endgültige URL
  • Endgültige mobile URL
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Benutzerdefinierte Parameter
Legendenerweiterungen auf Anzeigengruppenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe
  • Text
Bewertungserweiterungen auf Kampagnenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Text
  • Quelle
  • URL
  • Ist exakt
Bewertungserweiterungen auf Anzeigengruppenebeneexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe
  • Text
  • Quelle
  • URL
  • Ist exakt

Für Such- und Inhaltskampagnen importiertes Zielgruppen-Targeting und Ausschlüsse:

Websiteausschlüsse für Kampagnen und Anzeigengruppenexpando image
  • Platzierungs-URL:
    Bing Ads ermöglicht 2.500 Websiteausschlüsse. Google AdWords ermöglicht 10.000 Websiteausschlüsse.
Negative Keywords für Kampagnen und Anzeigengruppenexpando image
  • Match-Option:
    Weite Übereinstimmung wird als Ausdrucksübereinstimmung importiert.
  • Keyword-Text
Standortziele für Kampagneexpando image
  • Standort:
    Wenn der Google AdWords-Standort nicht zugeordnet werden kann, wird der übergeordnete Standort verwendet, und beim Import wird eine Warnung eingeblendet. Ist kein übergeordneter Standort vorhanden, wird beim Import eine Fehlermeldung eingeblendet.
  • Gebotsanpassung
Negative Standortziele für Kampagneexpando image
  • Standort
    Wenn der Google AdWords-Standort nicht zugeordnet werden kann, wird beim Import eine Fehlermeldung eingeblendet.
Anzeigenplanung für Kampagnenexpando image
  • Von Stunde
  • Von Minuten
  • Bis Stunde
  • Bis Minuten
  • Gebotsanpassung:
    Entsprechender Bereich: -90 % bis + 900 %
Kampagnen-Desktopzielexpando image
  • Gebotsanpassung:
    Google AdWords lässt -100 % und +900 % zu. Bing Ads lässt 0 % bis +900 % zu. Negative Gebote aus Google AdWords werden mit 0 % importiert.
Tablet-Ziel der Kampagneexpando image
  • Gebotsanpassung:
    Google AdWords lässt -100 % und +900 % zu. Bing Ads lässt -100% bis +900% zu, bei -100 % erfolgt eine Deaktivierung.
Mobiles Ziel der Kampagneexpando image
  • Gebotsanpassung:
    Google AdWords lässt -100 % und +900 % zu. Bing Ads lässt -100% bis +900% zu, bei -100 % erfolgt eine Deaktivierung.

Wichtige Entitäten, die für Bing Shopping-Kampagnen importiert werden:

Produktpartitionen der Anzeigengruppenexpando image
  • Kampagnenname
  • Name der Anzeigengruppe:
    Bing Ads ermöglicht 128 Zeichen. Google AdWords ermöglicht 255 Zeichen.
  • Status
  • Ist ausgeschlossen
  • ID des übergeordneten Knotens
  • Produktzustand
  • Produktwert
  • Gebot
  • Vorlage für die Nachverfolgung
  • Benutzerdefinierte Parameter
Kampagnenkriterium des Produktbereichsexpando image
  • Kampagnenname
  • Produktzustand 1
  • Produktwert 1
  • Produktzustand 2
  • Produktwert 2
  • Produktzustand 3
  • Produktwert 3
  • Produktzustand 4
  • Produktwert 4
  • Produktzustand 5
  • Produktwert 5
  • Produktzustand 6
  • Produktwert 6
  • Produktzustand 7
  • Produktwert 7

See more videos...