Wie wird ein Abschlussziel erstellt?

Wie wird ein Abschlussziel erstellt?

Erfahren Sie mehr zum Erstellen von Abschlusszielen, mit denen Sie nachverfolgen können, wie oft eine bestimmte Aktion, der als Abschluss bezeichnet wird, auftritt, nachdem ein Benutzer auf Ihre Anzeige geklickt hat.

Sie erstellen ein Abschlussziel, um Aktionen nachzuverfolgen, die Personen auf Ihrer Website durchführen, nachdem sie auf Ihre Anzeige geklickt haben. Wenn die Aktion mit Ihrem Abschlussziel übereinstimmt, wird dies als Abschluss gezählt.

Wichtig

Abschlussziele können nur dann funktionieren, wenn Microsoft Advertising Daten von Ihrer Website erfassen kann. Dafür ist die universelle Ereignisnachverfolgung (Universal Event Tracking, UET) erforderlich.

Erstellen eines Abschlussziels

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Kampagnen, und klicken Sie dann im linken Bereich auf Abschlussverfolgung.
    Menü „Abschlussverfolgung“
  2. Klicken Sie unter Abschlussverfolgung auf Abschlussziele.
    Menü „Abschlussverfolgung“
  3. Klicken Sie auf der Seite „Abschlussziele“ auf Abschlussziel erstellen.
    Menü „Abschlussverfolgung“
  4. Geben Sie in das Feld Zielname einen Namen für das Ziel ein. Verwenden Sie einen aussagekräftigen Namen, der für Ihre Zwecke sinnvoll ist. (Ein Beispiel: „Kasse“.) Nachdem Sie einen Namen für Ihr Abschlussziel gewählt haben, kann dieser Name in Zukunft nicht mehr verwendet werden.
    Menü „Abschlussverfolgung“
  5. Wählen Sie den Typ von Abschlüssen aus, die Sie nachverfolgen möchten: Ziel-URL, Dauer, Angezeigte Seiten pro Besuch, Ereignis, Installation der mobilen App oder Offlineabschlüsse.
  6. Geben Sie die entsprechenden Werte ein, nach denen Sie für den ausgewählten Zieltyp gefragt werden.
    Ziel-URL

    Eingabezeichenfolge und die Bedingung, die beim Zuordnung der Webseiten-URL zur Zeichenfolge verwendet werden soll.

    Gleich: In diesem Fall muss die Eingabezeichenfolge exakt mit der URL übereinstimmen, für die das UET-Ereignis ausgelöst wird. „http(s)“ und „www“ werden jedoch ignoriert (der Rest der Zeichenfolge muss übereinstimmen). Wenn Sie beispielsweise die Eingabezeichenfolge „contoso.com“ angeben und die URL „http://www.contoso.com“ oder „https://www.contoso.com“ lautet, stuft Microsoft Advertising dies als Treffer ein. Gleiches gilt für den umgekehrten Fall.

    Beginnt mit: Hierbei werden identische Zeichen vom Anfang der Zeichenfolge bis zum letzten Zeichen (einschließlich) der Eingabezeichenfolge abgeglichen. „http(s)“ und „www“ werden jedoch ignoriert (der Rest der Zeichenfolge muss übereinstimmen). Nutzen Sie diese Option, wenn Ihre Seiten-URLs in der Regel nicht variieren, wenn sie jedoch zusätzliche Parameter am Ende enthalten, die Sie ausschließen möchten. Wenn Sie beispielsweise die Eingabezeichenfolge „contoso“ angeben und die URL „http://www.contoso.com“ oder „https://www.contoso.com“ lautet, stuft Microsoft Advertising dies als Treffer ein. Gleiches gilt für den umgekehrten Fall.

    Enthält: Bei Verwendung dieses Operators überprüft Microsoft Advertising, ob die Eingabezeichenfolge an einer beliebigen Position in der URL enthalten ist, die vom UET-Tag gemeldet wird.

    Regulärer Ausdruck: Ein regulärer Ausdruck verwendet Sonderzeichen, um Platzhalter und flexible Übereinstimmungen zu ermöglichen. Dies ist hilfereich, wenn der Stamm, nachfolgende Parameter oder beides in den URLs für dieselbe Webseite variieren können. Diese Option ist optimal, wenn Ihnen das Erstellen regulärer Ausdrücke, die mit Ihren URLs übereinstimmen, bekannt ist. Dieses weiterführende Thema enthält einige Beispiele zur Verwendung von regulären Ausdrücken beim Erstellen von Zielen vom Typ „Ziel-URL“.

    Dauer
    Die Zeit, die ein Benutzer mindestens auf der Website verbringen muss, damit ein Abschluss gezählt wird, durch Angabe eines Werts (zwischen 1 Sekunde und 23 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden).
    Angezeigte Seiten pro Besuch
    Die Mindestanzahl von Seiten, die Benutzer in einer einzelnen Sitzung besuchen müssen, damit ein Abschluss gezählt wird. Dies kann eine beliebige Zahl zwischen 0 und 9.999.999 sein.
    Ereignisse

    Microsoft Advertising ermöglicht Ihnen das Melden benutzerdefinierter Ereignisse über UET (wie das Herunterladen eines Dokuments oder das Abonnieren eines Newsletters). Anschließend können Sie eine Untergruppe dieser benutzerdefinierten Ereignisse auswählen, die als Abschlüsse gezählt werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter So verfolgen Sie benutzerdefinierte Ereignisse mit UET nach. Kurz gesagt erfordert Microsoft Advertising, dass Sie Werte für mindestens einen der folgenden benutzerdefinierten Parameter angeben, wenn benutzerdefinierte Ereignisse auftreten, und Sie müssen Ziele vom Typ „Benutzerdefiniertes Ereignis“ erstellen, in denen angegeben wird, bei welchen Werten für diese benutzerdefinierten Parameter ein benutzerdefiniertes Ereignis als Abschluss gezählt wird:

    Ereigniskategorie: Die Kategorie des Ereignisses, das Sie nachverfolgen möchten. Beispiel: „Video“

    Ereignisaktion: Der Typ von Benutzerinteraktion, den Sie nachverfolgen möchten. Beispiel: „Wiedergabe“ oder „Pause“ usw.

    Ereignisbezeichnung: Der Name des Elements, das die Aktion verursacht hat. Beispiel: „Trailer“ oder „HinterDenKulissen“ usw.

    Ereigniswert: Ein diesem Ereignis zugeordneter numerischer Wert. Kann beispielsweise die Länge des wiedergegebenen Videos sein.

    Installationen der mobilen App
    Wählen Sie die App-Plattform aus, und geben Sie einen Wert für App-ID/Paketname ein.
    • Windows Store

      Hier finden Sie die App-ID bzw. den Paketnamen: http://apps.microsoft.com/windows/en-us/app/example-app-name/12345678-9abc-1234-1234-1234567890ab

    • Windows Phone Store

      Hier finden Sie die App-ID bzw. den Paketnamen: http://www.windowsphone.com/en-us/store/app/example-app-name/12345678-9abc-1234-1234-1234567890ab)

    • Google Play

      Hier finden Sie die App-ID bzw. den Paketnamen: http://play.google.com/store/apps/details?id=com.example.appname

    • Apple App Store

      Hier finden Sie die App-ID bzw. den Paketnamen: http://itunes.apple.com/us/app/example-app-name/id#########

    Offlineabschlüsse
    Für diesen Typ von Abschlussziel sind keine benutzerdefinierten Werte erforderlich.
  7. Legen Sie unter Freigabe fest, ob dieses Ziel auf alle Konten oder nur auf ein bestimmtes Konto angewendet werden soll.
  8. Wenn Sie für jeden Abschluss einen Geldwert hinzufügen möchten, aktivieren Sie unter Umsatzwert eine der folgenden Optionen:

    Das Kontrollkästchen Bei jedem Auftreten erzielt der Abschluss denselben Umsatz, und geben Sie dann den Betrag ein und wählen die Währung aus (falls verfügbar). Dies ist ein statischer Umsatzwert, der sich nicht ändert.

    Das Kontrollkästchen Der Umsatz dieser Abschlussaktion kann variieren (zum Beispiel nach Kaufpreis), und geben Sie dann den Standardbetrag ein, und wählen Sie die Standardwährung aus (falls verfügbar), die verwendet werden soll, wenn für einen Abschluss kein Wert empfangen wird. Der Umsatzwert ändert sich basierend auf der Anpassung, die Sie am Ihrer Website hinzugefügten Verfolgungscode für das UET-Tag vornehmen. Weitere Informationen finden Sie unter So wird variabler Umsatz mit UET gemeldet. Diese Option ist nur für Ziele vom Typ „Ziel-URL“ und für Ereignisabschlussziele verfügbar.

  9. Sie können dem Abschluss auch einen Wert für Anzahl zuweisen und ein Abschlussfenster eingeben, um bis zu 90 Tage in der Vergangenheit nach zu verfolgen.
  10. Wählen Sie das UET-Tag aus, das Sie mit diesem Abschlussziel verknüpfen möchten. (Dies gilt nicht für Offlineabschlüsse.)
  11. Klicken Sie auf Speichern.
Hinweise
  • Wenn Sie ein Abschlussziel erstellen, aktiviert Microsoft Advertising automatisch Auto-Tagging der Klick-ID von Microsoft, da dies für UET-Abschlussziele erforderlich ist und die Genauigkeit der Abschlussverfolgung verbessert. Wenn ein Kunde auf Ihre Anzeige klickt, fügt Microsoft Advertising automatisch eine eindeutige Klick-ID an die URL der Angebotsseite an. (Die endgültige URL lautet dann beispielsweise www.contoso.com/?msclkid=123abc.) Die UET-Funktion verwendet das Cookie in der Domäne Ihrer Website, um die Klick-ID zu erfassen, über die der Kunde auf Ihre Website gelangt ist. Dies ermöglicht Ihnen die Abschlussverfolgung. Jeder Anzeigenklick ist an eine eindeutige Klick-ID gebunden. Wenn Sie Auto-Tagging der Klick-ID von Microsoft deaktivieren möchten, wechseln Sie zu Gemeinsame Bibliothek > URL-Optionen, und deaktivieren Sie Klick-ID von Microsoft (MSCLKID) zu URLs hinzufügen, um die Abschlussverfolgung zuzulassen. Dadurch ist es nicht mehr möglich, Offlineabschlüsse zu importieren. Die Daten zur Abschlussverfolgung sind dann nicht mehr präzise.
  • Die vollständige Liste der für Abschlussziele verfügbaren Währungen finden Sie unter Währungen für den Umsatz von Abschlusszielen.
  • Microsoft Advertising gleicht UET-Protokolle mit Zeichenfolgen ab, die in Zielen für die Ziel-URL und für benutzerdefinierte Ereignisse definiert sind, wobei die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet wird. Sie können beispielsweise ein Ziel vom Typ „Ziel-URL“ erstellen, um Besuche auf Ihrer Seite „Thankyou.html“ als Abschluss nachzuverfolgen, indem Sie die Bedingung verwenden: URL enthält „tHANKYOU.HTML“.

Nächste Schritte

See more videos...