Wie funktioniert die Abschlussverfolgung?

Wie funktioniert die Abschlussverfolgung?

Hier erfahren Sie, wie bei der Abschlussverfolgung ein Abschluss mehreren Abschlusszielen zugeteilt werden kann.

Mithilfe der Ablaufverfolgung können Sie nachverfolgen, welche Aktionen Personen auf Ihrer Website durchführen. Zunächst definieren Sie die Aktion, die Sie als Abschlussziel nachverfolgen möchten (zum Beispiel einen Kauf). Wenn ein Besucher dann Ihre Website besucht und einen Kauf tätigt, kann Bing Ads dies als Abschluss zählen. Bevor Bing Ads die Aktion als Abschluss zählen kann, wird überprüft, ob die Person zunächst auf Ihre Anzeige geklickt hat.

Bing Ads zählt eine Benutzeraktivität nur dann als Abschluss (auch wenn sie mit dem Abschlussziel übereinstimmt), wenn ermittelt werden kann, dass der Benutzer auf eine Anzeige geklickt hat, bevor die Aktion durchgeführt wurde. Wenn der Benutzer auf mehrere Anzeigen geklickt hat, bevor die Aktion auf Ihrer Website durchgeführt wurde, wird die letzte Anzeige, auf die geklickt wurde, als Abschluss gezählt, und die anderen Anzeigen, auf die geklickt wurde, werden als Assists für diesen Abschluss gezählt. Der Vorgang der Zuteilung von mindestens einem Abschluss zu den Anzeigenkampagnen, Anzeigengruppen und Keywords wird als Abschlusszuteilung bezeichnet.

Beim Zuteilen von Abschlüssen zu Anzeigenklicks werden zahlreiche Modelle verwendet. Diese werden als Zuteilungsmodelle bezeichnet. Bing Ads verwendet die Zuteilung des letzten Anzeigenklicks. Wenn jemand also auf mehrere Anzeigen geklickt hat, bevor die Aktion auf Ihrer Website durchgeführt wurde, wird der letzte (aktuellste) Klick vor dem Abschluss für den Abschluss gezählt. Einige der anderen Modelle enthalten den letzten Klick, den ersten Klick, eine lineare Herangehensweise oder Verfallszeiten usw.

Konfigurieren der Abschlusszuteilung

Bing Ads ermöglicht Inserenten das Konfigurieren der Abschlusszuteilung mit den folgenden Einstellungen:

  • Abschlussfenster: Bei einem Abschlussfenster handelt es sich um den Zeitraum, nachdem der Benutzer die Aktion durchgeführt hat, die Bing Ads zum Erfassen von Abschlussdaten verwendet. Sie können für jedes definierte Ziel ein Abschlussfenster festlegen, dabei kann ein Wert zwischen 1 Minute und 90 Tagen verwendet werden. Der Standardwert sind 30 Tage. Sie können das Abschlussfenster zudem beliebig oft ändern.
  • Zähloption: Diese Option bietet Ihnen die Flexibilität, Abschlüsse gemäß Ihren Unternehmensanforderungen zu zählen. Beim Erstellen eines Ziels können Sie angeben, dass Folgendes gezählt wird:

    Alle Abschlüsse: Bing Ads zählt alle Abschlüsse (pro nachverfolgtem Ziel), die nach einem Anzeigenklick auftreten. Dies ist die Standardoption, die sich beim Nachverfolgen von Verkäufen anbietet. Wenn ein Benutzer 3 Käufe abschließt, zählt Bing Ads 3 Abschlüsse und teilt sie dem Anzeigenklick zu.

    Eindeutige Abschlüsse: Bing Ads zählt nur eindeutige Abschlüsse, die nach einem Anzeigenklick auftreten. Diese Einstellung bietet sich an, wenn der Inserent nicht an der Anzahl der Verkäufe interessiert ist, sondern vielmehr daran, ob eine bestimmte Art von Lead generiert wurde.

    Hinweis: Wenn Sie die Zähloption ändern, gilt die Änderung nur für das Abschlussziel in der Zukunft, und es hat keine Auswirkungen auf die Abschlusszieldaten vor der Änderung.

  • Bereich: Sie legen fest, ob das Ziel auf alle Konten oder auf ein spezifisches Konto angewendet wird. Wenn Sie alle Konten auswählen, können Sie die Währung des Umsatzwerts nicht festlegen. Die in Berichten angezeigte Währung des Umsatzwerts wird aufgrund der Kontowährung bestimmt, der der Abschluss zugeteilt wurde.

    Beim Zuteilen von Abschlüssen zu Klicks für alle Konten zieht Bing Ads die Anzeigenklicks des Benutzers in allen Konten des Kunden in Betracht, um den Anzeigenklick zu ermitteln, der dem Abschluss am Nächsten ist. In den meisten Fällen liefert dieser Ansatz korrekte Ergebnisse, da alle Ihre Anzeigen den Benutzer zu derselben Website führen. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie mehrere Konten mit Anzeigen einrichten, die Benutzer zu verschiedenen Websites führen. In diesen Fällen führt das Betrachten der Anzeigenklicks in verschiedenen Konten zu einer fehlerhaften Zuteilung. Wenn Sie beispielsweise 2 Konten haben – A1 zum Verwalten von Website1 und A2 zum Verwalten von Website2 – ist es möglich, dass Abschlüsse auf Website2 den Klicks aus A1 zugeteilt werden. Aus diesem Grund ermöglicht Bing Ads es Ihnen, ein Ziel optional einem spezifischen Konto zuzuordnen. Wenn ein Ziel auf Kontoebene konfiguriert wird, werden alle Abschlüsse dieser Art den Klicks nur aus diesem Konto zugeteilt. Beachten Sie Folgendes: Sobald diese Eigenschaft festgelegt wurde, kann sie nicht mehr geändert werden.

  • Umsatz: Nicht alle Abschlüsse sind gleich. Einige sind für Ihr Unternehmen wertvoller als andere. Sie können Ihren Abschlüssen Werte zuweisen und dabei den Gesamtwert anzeigen, der durch die Werbung in verschiedenen Abschlüssen erzielt wurde, anstatt nur die Anzahl der aufgetretenen Abschlüsse anzuzeigen. Der Umsatz kann ein beliebiger Wert zwischen 0 und 9.999.999 mit 3 Dezimalstellen sein, und die Währung kann festgelegt werden, wenn der Bereich für ein bestimmtes Konto festgelegt ist. Beim Erstellen eines Ziels stehen Ihnen drei Optionen für den Umsatz zur Auswahl:

    1. Bei jedem Vorkommen hat der Abschluss denselben Umsatzwert. Mit dieser Einstellung wird ein konstanter Umsatzwert für jeden Abschluss dieses Ziels zugewiesen.
    2. Der Umsatz für diese Abschlussaktion kann variieren. Sie können das UET-Tag anpassen, sodass ein abweichender Umsatzwert pro Abschluss gemeldet wird (beispielsweise auf der Grundlage des gekauften Produkts). Bei Auswahl dieser Option müssen Sie einen Standardwert für den Abschluss angeben, wenn der variable Umsatzwert zum Zeitpunkt des Abschlusses nicht angegeben wird.
    3. Keinen Umsatz zuweisen.

Hinweis

Die vollständige Liste der für Abschlussziele verfügbaren Währungen finden Sie unter Währungen für den Umsatz von Abschlusszielen. Wenn die Währung für den Abschluss von der Kontowährung abweicht, wird der Umsatzwert für die Währung in die Kontowährung umgerechnet, wobei der durchschnittliche tägliche Wechselkurs verwendet wird.

See more videos...