Erste Schritte mit Händler-Werbeaktionen

Erste Schritte mit Händler-Werbeaktionen

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Produkte mithilfe von Händler-Werbeaktionen direkt in Ihren Microsoft Shopping Campaigns bewerben können.

Mithilfe von Händler-Werbeaktionen können Sie Produkte direkt vom Inventar Ihrer Microsoft Shopping Campaigns aus bewerben, indem Sie Tags für Sonderangebote verwenden. Diese Tags werden unten in Ihrer Produktanzeige als Links zu „Sonderangeboten“ angezeigt, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu erregen. Händler-Werbeaktionen können Produktanzeigen kostenlos hinzugefügt werden, wobei die üblichen Gebühren für Klicks anfallen. Durch Einbeziehen von Händler-Werbeaktionen können Sie die Sichtbarkeit der Anzeigen verbessern und dadurch mehr Klicks erhalten und Ihren ROI steigern.

Wie finde ich den Einstieg in Händler-Werbeaktionen?

Für Händler-Werbeaktionen gelten die folgenden Voraussetzungen:

  • Microsoft Merchant Center Shop: Wenn Sie noch keinen Shop haben, informieren Sie sich, wie Sie einen Microsoft Merchant Center-Shop erstellen.
  • Microsoft Merchant Center Produktfeed: Ihr Microsoft Merchant Center muss mindestens eine Produktfeeddatei enthalten. Ihre Feeddatei ist eine Textdatei mit Trennzeichen, die alle Informationen enthält, die zum Übermitteln einer Werbeaktion erforderlich sind. Beim manuellen Upload sind die Dateiformate TSV und XML zulässig. Für FTP-Uploads (nur in den USA verfügbar) werden die Dateiformate TSV, TXT und XML unterstützt. Nachdem Sie eine Feeddatei erstellt haben, übermitteln Sie sie an das Microsoft Merchant Center. Wenn Sie keinen Produktfeed haben, informieren Sie sich, wie Sie eine Feeddatei erstellen.
  • Genehmigungsanfrage für Händler-Werbeaktionen: Fordern Sie den Zugriff auf Händler-Werbeaktionen bei Ihrem Account Manager an, oder verwenden Sie dazu unser Formular, das Sie über den oben genannten Link aufrufen können.
  • Verfügbarkeit: USA, Kanada, Vereinigtes Königreich, Australien, Indien, Frankreich und Deutschland auf Desktops und mobilen Geräten.

Nachdem Sie die Genehmigung erhalten haben, lesen Sie die Anleitungen unten zur Erstellung einer Werbeaktion.

Warum wird meine Händlerwerbeaktion nicht ausgeführt?

Auch wenn eine Händlerwerbeaktion zur Ausführung berechtigt ist, ist nicht garantiert, dass sie tatsächlich immer ausgeführt wird. Mehrere Faktoren bestimmen, ob eine Erweiterung eingeblendet wird. Einige dieser Faktoren sind im Folgenden aufgelistet:

  • Relevanz und Qualität Ihrer Anzeige
  • Relevanz und Qualität der angegebenen Erweiterungsdaten
  • Für Anzeigen verfügbarer Platz auf der Seite
  • Benutzersignale, wie Standort, verwendetes Gerät usw.
  • Andere Erweiterungen, die Sie für Ihre Anzeige aktiviert haben
  • Verfügbarkeit von Erweiterungsdaten für konkurrierende Anzeigen

Unsere Algorithmen sorgen dafür, dass die Anforderungen der Benutzer und Inserenten sowie die Einschränkungen der Suchergebnisseite optimal berücksichtigt und gegeneinander abgewogen werden. Unsere Algorithmen wählen das beste Layout für jede Anzeige aus, indem Hunderte von möglichen Kombinationen ausgewertet werden. Zu den dabei berücksichtigten Faktoren zählen alle verfügbaren Erweiterungsdaten, der zugewiesene Platz und die Vorteile, die für Inserenten und Benutzer erzielt werden können.

Best Practice: Durch die Bereitstellung von Erweiterungsdaten können unsere Algorithmen alle Layouts auswerten, die für Ihre Anzeige möglich sind. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass zusätzlicher Platz zugewiesen wird und Ihre Anzeige mehr Klicks erhält.

Option 1: Erstellen von mehreren Werbeaktionen durch Hochladen einer Feeddateiexpando image

Wenn Sie Werbeaktionen in einem Mengenvorgang übermitteln möchten, verwenden Sie eine Feeddatei, mit der Sie mehrere Werbeaktionen mithilfe eines Arbeitsblatts mit einem Feed übermitteln können. Lesen Sie die Feed-Spezifikationen für Händler-Werbeaktionen, oder sehen Sie sich ein Beispiel eines .txt- oder .xml-Feeds an, bevor Sie Ihren Feed übermitteln. (Zum Anzeigen des Feed-Beispiels im .xml-Format müssen Sie Microsoft Edge, Chrome oder Firefox verwenden.)

  1. Klicken Sie in Microsoft Merchant Center auf Feed hochladen.
  2. Wählen Sie die Sprache& des Ziellandes/der Zielregion in der vordefinierten Liste aus.
  3. Wählen Sie die Feeddatei aus, die Sie hochladen möchten.
  4. Klicken Sie auf Hochladen.

Wichtige Informationen:

  • Wenn die Werbeaktion nicht für alle Produkte gilt, müssen Sie die ID der Werbeaktion den entsprechenden Produkten im Hauptfeed zuordnen.
  • Der Name der Datei muss mit „Promotions_*“ beginnen. Wenn Sie die Datei über FTP hochladen, muss der Name der TSV-, TXT- oder XML-Datei dem in den Einstellungen eines Katalogs angegebenen Dateinamen entsprechen. Wenn Sie ein komprimiertes Textformat verwenden, muss der Dateiname der komprimierten TXT-Datei im Archiv (".zip", ".gz", ".gzip", ".tar.gz", ".tgz") entsprechend lauten.
  • Über die Benutzeroberfläche können Sie die Datei manuell hochladen.
  • Mithilfe von FTP können Sie die Datei programmgesteuert senden. Wenn Sie FTP verwenden, stellen Sie sicher, dass der Dateiname mit „Promotions_“ beginnt.

Option 2: Erstellen einer Werbeaktionexpando image

Wenn Sie eine einzelne Werbeaktion erstellen möchten, erstellen Sie sie direkt im Microsoft Merchant Center.

  1. Klicken Sie in Microsoft Merchant Center auf die Registerkarte Werbeaktionen.
  2. Klicken Sie auf Werbeaktion erstellen.
  3. Geben Sie die Werbeaktions-ID ein.
  4. Wählen Sie die Sprache& des Ziellandes/der Zielregion in der vordefinierten Liste aus.
  5. Geben Sie den Titel der Werbeaktion ein.
  6. Wählen Sie Datum und Uhrzeit der Werbeaktion aus.
  7. Wählen Sie die Produkte aus, die für die Werbeaktion infrage kommen. Sie können auch einen Einlösungscode angeben, sofern relevant.
  8. (Optional) Geben Sie den Mindestkaufbetrag ein.
  9. Klicken Sie auf Speichern.

Hinweis:

  • Wenn die Werbeaktion nicht für alle Produkte gilt, müssen Sie die ID der Werbeaktion den entsprechenden Produkten im Hauptfeed zuordnen.
  • Datum und Uhrzeit der Werbeaktion basieren auf Ihrer Zeitzone. Berücksichtigen Sie dies, falls für die Werbeaktion eine andere Zeitzone gelten soll.


See more videos...